Private Krankenversicherung für Studenten über 25 Jahre

Wer spezialtarifebisher in einer gesetzlichen Familienversicherung mitversichert war, der verliert diese spätestens mit dem 25. Lebensjahr. Unter besonderen Voraussetzungen wird diese Frist verlängert, wenn zum Beispiel Wehrdienst geleistet wurde. Die Frist verlängert sich genau um die Dauer des Wehrdienstes. Zu Beginn eines Studiums sollte daher immer daran gedacht werden, dass eine Familienversicherung irgendwann einmal endet und spätestens dann eine neue Krankenversicherung nötig wird. Natürlich darf sich jeder Student entscheiden, ob er in einer gesetzlichen Krankenversicherung bleibt oder ob er in eine private Krankenversicherung wechselt. Wie dies funktioniert, verraten wir hier:

 

Rechtzeitig einen Antrag stellen

Wer von der gesetzlichen Krankenversicherung in die private Krankenversicherung wechseln möchte, der muss den  Antrag dazu rechtzeitig stellen. Eine Versicherungsgesellschaft braucht immer etwas Zeit, um den Antrag zu prüfen. Schließlich müssen einige Gesundheitsfragen beantwortet werden und die Versicherungsgesellschaft prüft dann, ob der Antrag angenommen werden kann und welcher Tarif, beziehungsweise welcher Beitrag fällig wird. Je früher der Antrag gestellt wird, umso sicherer gestaltet sich der Wechsel in die private Krankenversicherung. Sollte der Antrag abgelehnt werden, dann müsste ein neuer Antrag bei einer anderen privaten Krankenversicherung gestellt werden. Um hier den günstigsten Tarif mit den besten Leistungen zu erhalten, ist die Nutzung von einem Privatversicherung Rechner für Studenten stets anzuraten. Dieser listet alle Leistungen und die Beiträge auf.

 

Studenten, die das 30. Lebensjahr überschritten haben

Wer nach dem 30. Lebensjahr zum Studieren beginnt, der darf sich in der gesetzlichen Krankenversicherung nur noch freiwillig versichern. Selbstverständlich fallen dann relativ hohe Beiträge an, weshalb ein Wechsel in eine günstigere private Krankenversicherung ratsam ist. Der günstige Studententarif der privaten Krankenversicherungen gilt immer bis zum 34. Lebensjahr. Diese Tatsache sollte unbedingt ausgenutzt werden, zumal eine private Krankenversicherung wesentlich mehr Leistungen als eine gesetzliche Krankenversicherung bietet.

 

Befreiungsantrag nicht vergessen

Studenten sind laut Gesetz pflichtversichert und müssten demnach in eine gesetzliche Krankenversicherung eintreten. Wer jedoch in eine private Krankenversicherung wechseln möchte, der muss höchstwahrscheinlich einen Befreiungsantrag stellen. Dieser kann innerhalb der ersten drei Monate nach dem Beginn eines Studiums abgegeben werden. Solch ein Antrag muss an die örtliche gesetzliche Krankenkasse gerichtet werden, diese leiten ihn dann entsprechend weiter.